Paula,

TROCKENE HAUT UND HAUSMITTEL: MYTHOS ODER SCHNELLE HILFE?

Gepflegte Haut sieht nicht nur gut aus, sie fühlt sich auch so an und sorgt für allgemeines Wohlbefinden. Verschiedene Faktoren wie Stress, Schlaf- oder Feuchtigkeitsmangel, der individuelle Hormonhaushalt sowie ungeeignete Kosmetika können sie hingegen beeinträchtigen. Die Folge: unreine, gereizte oder eben trockene Haut. Zahlreiche Hausmittel versprechen Linderung – doch helfen sie wirklich? Erfahre im Folgenden mehr über das Thema Trockene Haut und ob Hausmittel Abhilfe schaffen können.

24/02/2020 von @Paula
TROCKENE HAUT UND HAUSMITTEL: MYTHOS ODER SCHNELLE HILFE?

TROCKENE HAUT: ERSCHEINUNGSBILD UND URSACHEN

Trockene Haut kannst Du meist spüren, bevor sie für das bloße Auge deutlich wird. Spannungsgefühl und Juckreiz können sich bemerkbar machen. Optisch fällt trockene Haut vor allem dadurch auf, dass sie rau ist, schuppt, müde wirkt oder Rötungen aufweist. Ist die Haut extrem trocken, können auch kleine Risse entstehen, die schmerzhaft sind und das Risiko bergen, sich zu entzünden. Dabei sind besonders Gesicht, Hände, Füße und Ellenbogen betroffen.

Um zu verstehen, ob und wie Hausmittel bei trockener Haut wirken, gilt es auch zu verstehen, was genau die Ursache für die Trockenheit ist. Das ist in erster Linie ein Feuchtigkeitsmangel, vor allem in der obersten Hautschicht (Epidermis). Wenn die unteren Hautschichten nicht genug Feuchtigkeit an die Epidermis weiterleiten können, reagiert diese mit „Austrocknung“, was sich dann durch die typischen Symptome zeigt. Die Haut ist zunehmend gereizt, fahl und schuppig.

Trockene Haut entsteht aber natürlich nicht einfach so. Es gibt vielfältige Ursachen: Kälte oder Hitze zählen dabei zu den äußeren Faktoren, Flüssigkeitsmangel, Hormonschwankungen, Stress, Krankheiten zu den inneren Faktoren. Natürlich kann auch falsche Hautpflege trockene Haut begünstigen beziehungsweise verstärken.

WAS TROCKENE HAUT GRUNDSÄTZLICH AN PFLEGE BRAUCHT

Bevor es konkret um trockene Haut und Hausmittel geht, möchten wir kurz auf die generellen Bedürfnisse von Haut mit Feuchtigkeitsmangel eingehen. Die erste Intention? Klar, sie braucht Feuchtigkeit (beispielsweise Hyaluronsäure). Das ist richtig, aber eben nicht alles. Trockene Haut braucht auch Fette beziehungsweise Lipide (Ceramide), um die Hautschutzbarriere zu reparieren sowie Feuchthaltefaktoren (Glycerin oder Urea), um die Feuchtigkeit zu binden, die Haut zu beruhigen und nachhaltig zu nähren.

DIE 5 BEKANNTESTEN HAUSMITTEL BEI TROCKENER HAUT IM TEST:

Wenn es mal schnell gehen muss, ist die Idee, trockene Haut im Gesicht mit Hausmitteln zu behandeln, besonders verlockend. Neben wirksamen Tipps und Tricks verirren sich aber auch zahlreiche Methoden, die Du lieber nicht ausprobieren solltest.

Öl

Ob Kokos- oder Arganöl, das flüssige Gold hat die Beauty-Szene fest im Griff. Doch wirkt es auch trockener Haut entgegen? Tatsächlich ist Öl vor allem aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung ein wahres Wundermittel bei trockener Haut. Durch die langkettigen, ungesättigten Fettsäuren kann es besonders viel Wasser binden und sorgt somit für ein langfristig hydratisiertes Hautbild. Besonders wirksam sind folgende Öle:

-Arganöl
-Marulaöl
-Wildrosenöl
-Mandelöl
-Olivenöl

Suchst Du nach einer Alternative für eine Portion Kokos- oder Olivenöl, kannst Du auch zum LIPIKAR AP+ DUSCH- UND BADEÖL von La Roche-Posay greifen. Das Öl ist speziell für trockene und zu Neurodermitis neigender Haut geeignet. Mit Niacinamid und Sheabutter beruhigt das Öl Deine Haut und Sheabutter ist besonders rückfettend.

Avocado

Das Superfood schmeckt nicht nur lecker, es versorgt auch Deine Haut mit vielen Vitaminen und gesunden Fetten. So speichert das Bindegewebe mehr Wasser und Deine Haut wirkt insgesamt praller. Für eine schnelle Gesichtsmaske reicht es, wenn Du eine reifere Avocado leicht mit einer Gabel zerdrückst und dann großzügig auf Stirn, Nase, Kinn und Wangen aufträgst. Du möchtest die hydratisierenden Eigenschaften der Avocado quasi aus der Tube genießen? Dann greif zur VICHY FEUCHTIGKEITSSPENDENDEN MINERAL-MASKE. Sie füllt das Feuchtigkeitsdepot der Haut auf und schenkt einen strahlenden Teint.

Honig

Honig ist bei trockener Haut ebenfalls ein Hausmittel, das wirkt! Honig ist antibakteriell, natürlich, glättend und ist zudem lecker.

Aloe Vera

Der gelartige Saft der Wüstenpflanze spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern wirkt auch entzündungshemmend. Dafür einfach ein Stück vom Blatt ab- und aufschneiden und auf die Haut legen. Alternativ kannst Du Dir puren Aloe-Vera-Saft kaufen oder die DAILY MOISTURE FEUCHTIGKEITSPFLEGE von SkinCeuticals ausprobieren.

Flüssigkeit

Viel trinken alleine reicht nicht. Schließlich fehlt trockener Haut nicht nur Feuchtigkeit. Sie muss dabei unterstützt werden, Wasser zu binden, und braucht rückfettende Wirkstoffe. Deshalb ist es auch ein Irrglaube, dass ausgiebiges Baden oder Waschen hilft. Der Haut wird Feuchtigkeit entzogen und trocknet leicht aus. Daher benötigt die Haut zusätzlich eine reichhaltige Pflege - beispielsweise die AQUALIA THERMAL REICHHALTIGE CREME von Vichy. Die Gesichtspflege mit Hyaluron und Thermalwasser, sorgt dafür, dass die Haut morgens und abends langanhaltend hydratisiert ist.

HAUSMITTEL FÜR TROCKENE HAUT IM GESICHT – WAS SONST NOCH WICHTIG IST

Wenn Du trockene Haut langfristig und tiefenwirksam mit Feuchtigkeit versorgen möchtest, solltest Du nicht nur auf die richtigen Hausmittel, sondern auch auf eine regelmäßige Pflegeroutine achten. Säubere Dein Gesicht vor dem Schlafengehen stets mit einem sanften Reinigungsgel und öle sie anschließend ein beziehungsweise trage eine reichhaltige Lotion mit rückfettenden Inhaltsstoffen auf. Reduziere Stress und gönne Dir ausreichend Schlaf – denn auch die besten Hausmittel brauchen Zeit zum Wirken!

Ähnliche Artikel