Julia,

DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE IM WINTER

Sicher hast Du schon bemerkt, dass Deine Haut im Winter spannt und trocken wird, wenn sie Kälte ausgesetzt ist. Das ist normal, denn mit kalten Temperaturen verändern sich der Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt unserer Haut. Heute beantworten wir Dir die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem The

22/01/2018 von @Julia
DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE IM WINTER

1. WARUM BRAUCHEN WIR IM WINTER EINE ZUSÄTZLICHE HAUTPFLEGE?

Im Winter ist unsere Haut Wetterbedingungen wie Kälte, Wind und trockener Luft ausgesetzt. Aber auch Faktoren wie plötzliche Temperaturschwankungen (von der Kälte in die Wärme) und Umweltverschmutzung (Heizen und Autoabgase) können sich negativ auf unsere Haut auswirken. Der Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt wird beeinflusst. Bei Trockenheit und Dehydrierung ist die Barrierefunktion unserer Haut verändert, weshalb schädliche Einwirkungen nicht so gut ausgeglichen werden können. Deshalb braucht unsere Haut im Winter eine zusätzliche Hautpflege. Wir müssen uns vor diesen veränderten Bedingungen schützen und den Feuchtigkeitsverlust ausgleichen. Dadurch bleibt unsere Haut schön, gesund und kann ihre Schutzfunktionen aufrechterhalten.


2. WAS KÖNNEN WIR IN DER KALTEN JAHRESZEIT FÜR UNSERE HAUT TUN?

Wir können nicht von einer einzigen Hautpflege-Anwendung sprechen, da Gesicht und Körper unterschiedliche Pflege-Rituale benötigen. Die Bedürfnisse unserer Haut ändern sich je nach Körperregion und auch mit den äußeren Bedingungen, denen wir ausgesetzt sind. Am wichtigsten ist es, dass wir unserer Haut bei niedrigen Temperaturen und trockener Luft feuchtigkeitsspendende Stoffe zuführen. Diese sollten die Haut nicht nur schützen und mit Feuchtigkeit versorgen, sondern auch weich und geschmeidig halten. Bei Sonnenschein empfehlen wir Dir eine Gesichtspflege mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen. Vor allem, wenn Du Dich im Gebirge aufhältst. Aber auch wenn die Sonne nicht scheint, ist ein integrierter Lichtschutzfaktor (LSF) in der Tagescreme ratsam.

3. WELCHE HAUTPFLEGEPRODUKTE SOLLTEN WIR IM WINTER VERWENDEN?

Eine gute Pflege, die die strapazierte Haut im Winter nährt und ihr Feuchtigkeit spendet, beginnt mit einer fundierten Reinigung. Es gibt heutzutage sogenannte Syndets, mit denen die Haut schon beim Waschen mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt wird. Zu den feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen gehören Glycerin oder Hyaluronsäure sowie pflegende Wirkstoffe wie Sheabutter, Mandelöl, Aprikosenöl, Passionsblume, Reis, Jojoba oder Mais. Sie sind reich an Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren und enthalten hautberuhigende Stoffe wie Haferextrakt oder Thermalwasser. Nach der Dusche wird die Haut durch Cremes, Körperlotionen oder Öle mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt und der Wassergehalt ausgeglichen. So kann die Hautschutzbarriere optimal wiederhergestellt werden. Bei der Wahl der Textur gilt: Je trockener die Haut, desto ölhaltiger sollte die Feuchtigkeitspflege sein. Viele Cremes haben extrem feine Texturen, die außerdem hohe Dosen an Nährstoffen enthalten, welche von der Haut gut absorbiert werden können. Außerdem wird durch die Zugabe von Oleosomen und Polymeren der Creme eine höhere Konzentration an Ölen zugefügt.

Was die Wahl der Körperpflege angeht, empfehlen wir für normale bis trockene Haut eine Lotion. Für trockene bis sehr trockene Haut ist hingegen ein Balsam besser geeignet. Körperöle enthalten in der

Regel trockene Öle, die schnell und rückstandsfrei einziehen und von jedem Hauttyp angewendet werden können.

4. AUF WELCHE HAUTBEREICHE SOLLTEN WIR BESONDERS ACHTEN?

Die meiste Aufmerksamkeit müssen wir den Körperregionen schenken, die im Winter am wenigsten vor Kälte geschützt sind. Das sind vor allem die Hände und das Gesicht. Aber auch andere Bereiche wie die Ellenbogen und Knie sollten wir besonders pflegen. Wir setzen sie zwar nicht direkt der Kälte aus, sie neigen aber grundsätzlich sehr zum Austrocknen.

Die Cerave Feuchtigkeitscreme ist besonders für diese - zu extremer Trockenheit neigenden Stellen - geeignet. Die nicht fettende Textur wurde mit 3 Ceramiden und Hylauron angereichert und unterstützt die Erneuerung der Hautschutzbarriere.

FAZIT:

Wie Du siehst, ist es gar nicht so schwer die Haut im Winter zu pflegen. Wenn Du die richtige Feuchtigkeitspflege für Deinen Hauttyp in die tägliche Pflegeroutine integrierst , kommt es gar nicht erst zur Austrocknung oder Dehydrierung der Haut. Lass Dich am besten von einem Hautspezialisten oder Apotheker beraten. So steht einem langen Winterspaziergang dank der richtigen Hautpflege nichts mehr im Wege!


Ähnliche Artikel

Soy Beauty! tu gaticornio