Julia,

DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE IM WINTER

Sicher hast Du schon bemerkt, dass Deine Haut im Winter schneller spannt und trocken wird. Das ist normal, denn bei niedrigen Temperaturen verändern sich der Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt unserer Haut. Im Winter ist unsere Haut Wetterbedingungen wie Kälte, Wind und trockener Luft ausgesetzt. Aber auch Faktoren wie plötzliche Temperaturschwankungen (von der Kälte in die Wärme) können sich auf unsere Haut auswirken. Erfahre hier, worauf Du bei Deiner Hautpflege im Winter achten solltest!

04/02/2021 von @Julia
DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE IM WINTER

WIE KÖNNEN WIR UNSERE HAUT IN DER KALTEN JAHRESZEIT UNTERSTÜTZEN?

Aufgrund der jeweiligen Hautbeschaffenheit benötigen das Gesicht und der Körper unterschiedliche Pflege. Die Bedürfnisse unserer Haut ändern sich je nach Körperregion und auch mit den äußeren Bedingungen, denen wir ausgesetzt sind. Am wichtigsten ist es, dass wir unserer Haut bei niedrigen Temperaturen und trockener Luft feuchtigkeitsspendende Stoffe zuführen. Diese sollten die Haut nicht nur schützen und mit Feuchtigkeit versorgen, sondern auch weich und geschmeidig halten.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, täglich eine Gesichtspflege mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen. Dabei ist es egal, ob es draußen gerade richtig schön sonnig ist oder grau und bewölkt – UV-Strahlen dringen immer durch und nur ein ausreichender Lichtschutzfaktor (LSF), idealerweise bereits in der Tagespflege integriert, kann Dich und Deine Haut davor schützen.


SO FINDEST DU DIE RICHTIGE WINTERHAUT PFLEGE

Eine umfassende Pflege, die die strapazierte Haut im Winter nährt und ihr Feuchtigkeit spendet, beginnt mit einer fundierten Reinigung. Besonders geeignet sind die sogenannten Syndets, mit denen die Haut schon beim Waschen mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt wird. Zu den feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen gehören Glycerin oder Hyaluronsäure sowie reichhaltige Wirkstoffe wie Sheabutter, Mandelöl, Aprikosenöl, Passionsblume, Reis, Jojoba oder Mais. Syndets sind reich an Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren und enthalten meist hautberuhigende Wirkstoffe wie Haferextrakt oder Thermalwasser. Nach der Dusche wird die Haut durch Cremes, Körperlotionen oder Öle mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt und der Wassergehalt ausgeglichen. So wird die Hautschutzbarriere optimal gestärkt.


KÖRPERÖL ODER LOTION?

Bei der Wahl der Textur gilt: Je trockener die Haut, desto ölhaltiger sollte die Feuchtigkeitspflege sein. Viele Cremes haben extrem feine Texturen, die außerdem hohe Konzentrationen an Nährstoffen enthalten, welche von der Haut gut absorbiert werden können. Außerdem wird durch die Zugabe von Oleosomen und Polymeren der Creme ein höherer Gehalt an Ölen zugefügt.

Was die Wahl der Körperpflege angeht, sind Lotionen insbesondere für normale bis trockene Haut geeignet. Für trockene bis sehr trockene Haut zeigt sich hingegen ein Balsam oftmals wirkungsvoller. Körperöle enthalten in der Regel trockene Öle, die schnell und rückstandsfrei einziehen und von jedem Hauttyp toleriert werden.

WELCHE HAUTBEREICHE BESONDERS WICHTIG SIND

Die meiste Aufmerksamkeit gilt es den Körperregionen zu schenken, die im Winter am wenigsten durch Kleidung vor Kälte geschützt sind. Das sind vor allem die Hände und das Gesicht. Aber auch andere Bereiche wie die Ellenbogen und Knie bedürfen jetzt besonderer Zuwendung. Wir setzen sie zwar nicht direkt der Kälte aus, sie neigen aber grundsätzlich sehr zu Trockenheit.

WINTERHAUT RICHTIG PFLEGEN

Der Winter macht es uns nicht immer leicht: Mit den sinkenden Außentemperaturen und der trockenen Heizungsluft produziert die Haut weniger Talg und neigt verstärkt dazu, auszutrocknen. Bei Trockenheit und Dehydrierung ist die Barrierefunktion unserer Haut verändert und der Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt beeinflusst. Die Haut tendiert dazu, schneller Wasser und somit wertvolle Feuchtigkeit zu verlieren, äußere Einwirkungen werden weniger gut ausgeglichen. Wenn Du Deine Haut im Winter unterstützen möchtest, können Dir diese Tipps weiterhelfen.

Tipp 1: Heizungsluft meiden und die Haut richtig pflegen

Heizungsluft entzieht Deiner Haut Feuchtigkeit und kann Anzeichen wie Schuppung, Spannen und Jucken äußern. Wenn Du Dich im Winter also vermehrt in geschlossenen und beheizten Räumen aufhältst, solltest Du zwischendurch regelmäßig lüften und eine intensive Hautpflege verwenden, die den Feuchtigkeitsgehalt der Haut ausgleicht. Die CeraVe Feuchtigkeitscreme ist für trockene bis sehr trockene Haut geeignet und pflegt zu Trockenheit neigende Hautpartien geschmeidig. Die nicht fettende Textur spendet der Haut intensiv Feuchtigkeit und mildert Rötungen. Die Formel mit drei essenziellen Ceramiden und Hyaluron unterstützt die Regeneration der Hautschutzbarriere und fördert ein seidig-zartes Hautgefühl.

Tipp 2: Nur kurz duschen und zur richtigen Reinigung greifen

Heißes Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit. Achte deshalb darauf, nur kurz und mit lauwarmem, statt heißem Wasser zu duschen. Außerdem solltest Du zu einer milden Hautpflege mit rückfettenden Wirkstoffen greifen. Vor allem, wenn Du bereits zu empfindlicher Haut oder Trockenheit neigst, ist die richtige Winterhaut Pflege besonders wichtig. Die CeraVe Feuchtigkeitsspendende Reinigungslotion reinigt und spendet Feuchtigkeit, ohne die Hautschutzbarriere zu schwächen. Das seifenfreie Duschgel versorgt Deine Haut schon beim Duschen mit wertvoller Pflege und mildert Spannungsgefühle, für rundum streichelzarte Haut. Du bevorzugst feste Seife? Das CeraVe Feuchtigkeitsspendende Waschstück reinigt gründlich, spendet effektiv Feuchtigkeit und stärkt dabei die natürliche Hautschutzbarriere. Die Formel ohne Parfüm eignet sich auch für sehr trockene und zu Neurodermitis neigende Haut.

Tipp 3: Hände benötigen intensive Pflege

Deine Hände sind den ganzen Tag in Bewegung und leisten viel. Deshalb benötigen sie vor allem im Winter intensive Pflege. Die intensiv Pflegende Handcreme von Vichy enthält Sheabutter, die trockene Hände zart und weich pflegt. Für sehr trockene und rissige Hände eignet sich auch eine Handcreme mit Ceramiden, die die Hautbarriere regeneriert und mit Feuchtigkeit versorgt.

Tipp 4: Die Lippen nicht vergessen


Deine Lippen sind im Winter besonders beansprucht. Die Haut ist an dieser Gesichtspartie nämlich dünn und empfindlich. Zur Stärkung dieser eignen sich vor allem nährende Öle, da sie sich wie ein Schutzmantel auf die Haut legen. Der Vichy NATURALBLEND Lippenbalsam pflegt Deine Lippen weich und geschmeidig. Die Formel mit Bienenwachs, ausgewählte Öle und Kokosnussbutter pflegen und nähren beanspruchte Lippen und beugen Trockenheit vor.

FAZIT:

Wie Du siehst, kann mit der richtigen, auf den Hauttyp abgestimmten Pflege die Haut auch im Winter ausgeglichen und schön sein. Verwöhne sie regelmäßig mit Feuchtigkeit und nährenden Wirkstoffen, damit trockenen, rissigen Hautpartien vorgebeugt wird. So steht einem langen Winterspaziergang dank der richtigen Hautpflege nichts mehr im Wege!

Noch nicht genug Infos? Im Blog von CeraVe erhältst Du weitere Pflegetipps bei trockener Haut im Gesicht.

Ähnliche Artikel